Urlaub in Gambia

Frauen auf einer Straße in Gambia Das Straßenbild in Gambia ist oft lebhaft

Gambia ist das Land, in dem die Temperaturen nie unter den Gefrierpunkt fallen. Es ist das Land, welches sich entlang eines artenreichen Flusses von der Atlantikküste ins Landesinnere erstreckt. Unter den Urlaubern gilt Gambia bisher als echter Geheimtipp. Entdecken Sie Afrika in seiner vollkommenen Natürlichkeit. Wilde Tiere, Naturschutzprojekte und malerische Landschaftskulissen bieten unvergessliche Momente. Auf den zahlreichen traditionellen Märkten gehen Sie mit den Menschen auf Tuchfühlung. Kommen Sie mit auf eine unvergessliche Reise nach Gambia.

Wann sich ein Urlaub lohnt

Das Wetter in Gambia ist gekennzeichnet durch ein tropisch-warmes Klima. Während die Temperaturen an der Küste in angenehmem Bereichen liegen, steigt sie im Landesinneren im Extremfall über 40° Celsius. Die durchschnittlichen Temperaturen pendeln sich im Sommer zwischen 27° und 32° Celsius ein. Es ist gleichzeitig die Zeit des endlosen Regens. In den Monaten von November bis Mai sinken die Temperaturen auf 21° bis maximal 27° Celsius. In dieser Zeit herrscht das perfekte Badewetter, denn der afrikanische Winter in dieser Region überdeckt sich mit der Trockenzeit. Für einen Urlaub in Gambia ist dieser Zeitraum perfekt geeignet. Das Wetter verspricht zahlreiche Sonnenstunden mit einem strahlend blauen Himmel und gleichzeitig erträgliche Temperaturen. Die Wassertemperaturen sind zwischen Oktober und November ideal für erfrischende Badevergnügen. Wenn Sie sich für ganz besondere Naturschauspiele interessieren, dann haben Sie bis zum Februar Gelegenheit, dem Land einen Besuch abzustatten. Es ist die Zeit, in der unzählige Zugvögel nach Gambia fliegen, um dort den Winter zu verbringen. Zahlreiche Fotomotive sind hier garantiert!

Von Schimpansen und anderen Exoten

In Badi Mayo liegt Gambias Rehabilitationsprojekt für Schimpansen. Inmitten der atemberaubenden Natur des River Gambia National Park können Sie Schimpansen aus nächster Nähe bestaunen. Das Auswilderungsprogramm ist das älteste seiner Art in ganz Afrika. Die Gründung des Zentrums geht auf das Jahr 1979 zurück. Im Park können die Schimpansen in freier Wildbahn leben. Nicht weniger spannend ist das Abuko Nature Reservat, welches sich auf einer Fläche von 100 Hektar entlang eines Nebenarms des Gambia Flusses erstreckt. Es ist das bekannteste Naturreservat in Gambia und wurde 1968 gegründet. Zu Fuß begeben Sie sich in die artenreiche Tier- und Pflanzenwelt. Ein drei Kilometer langer Rundweg führt Sie zu idyllischen Beobachtungspunkten. Seine Berühmtheit bekam der Park durch die Baboon Islands, auf denen Schimpansen ausgewildert werden. Hier leben sie in ihrem natürlichen Lebensraum und genießen den Schutz, der das Naturreservat bietet. Diese Hauptattraktion Gambias liegt etwa 40 Minuten mit dem Auto entfernt von der Hauptstadt Banjul.

Fluss in Gambia

In Gambia spielt sich das Leben oft am Wasser ab

UNESCO Weltkulturerbe

James Island nimmt Sie mit auf eine Reise in die Vergangenheit. Es ist eine Reise mit düsteren Geschichten, denn die Binneninsel war der Ort, an dem bis ins 19. Jahrhundert Sklavenhandel betrieben wurde. Franzosen und Briten verschleppten Afrikaner und verkauften sie an gut zahlende Amerikaner. James Island galt als Sammelpunkt, an dem sich die Sklaven zusammengefunden haben. Heute erinnern die Überreste eines Forts an die dunkle Vergangenheit. Sie wurden zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt. Noch weiter in die Vergangenheit blicken Sie bei einem Besuch der atemberaubenden Steinkreise von Wassu. Auch sie stehen in der Liste der Weltkulturerbe, denn die mehrere tausend Jahre alte Begräbnisstätte zeugt von faszinierender Schönheit. Halten Sie Ihre Kamera bereit!

Für Wasserratten und Sonnenanbeter

Gambia verfügt mit 80 Kilometern über einen vergleichsweise kleinen Küstenabschnitt. Doch die Vielfältigkeit der Strände macht auch den Badeurlaub zu einem unvergesslichen Erlebnis. Die touristisch erschlossene Küstenlandschaft des Landes erstreckt sich über die gesamte Atlantikküste südlich des Kaps von Banjul entlang. Jedes Hotel verfügt über einen Zugang zum Meer, doch Sie können die Strände auch gemütlich bei einem ausgiebigen Strandspaziergang erkunden. Der Strand beim Kairaba Hotel wird regelmäßig mit Kies aufgeschüttet, da die Wellen des Atlantiks für ständige Abtragungen sorgen. Das Wasser ist hier glasklar und glitzert unter dem Einfall der Sonnenstrahlen in einem verführerischen Türkis. Die Landzunge Cape Point lockt viele Besucher an, denn hier sind die weißen Sandstrände besonders breit. Windsurfer und Wellenreiter kommen hier besonders auf ihre Kosten. Die Winde sorgen für den perfekten Spaß auf dem Wasser. Die Küsten von Bakau zeigen sich in einem felsigen und steilen Anblick. Hier sind die Sandstrände etwas schmaler aber nicht weniger attraktiv. Flach abfallende Strände machen die Region perfekt für einen Familienurlaub, bei dem auch die Kleinsten unbesorgt planschen können.

Auf Tuchfühlung mit Mensch und Kultur

Mitten im Landesinneren des beeindruckenden Landes liegt die kleine Stadt Janjanbureh, die ehemals unter dem Namen Georgetown bekannt war. Die Kolonialzeit hat wenige Spuren hinterlassen, doch bei einem Rundgang entdecken Sie an jeder Ecke zahlreiche Zeugnisse aus der Geschichte und Gedenkstätten, die an die dunkle Sklavenzeit Gambias erinnern. Den direkten Rückweg in die Neuzeit bietet die Stadt Tanji mit seinem berühmten Fischmarkt, der zugleich der größte des ganzen Landes ist. Direkt an der Küste ankern hunderte von kleinen Fischerbooten, die ihren frisch gefangenen Fisch direkt an den Mann bringen. Hier tummeln sich Einheimische zwischen Touristen und über dem Meer warten unzählige Möwen auf den richtigen Augenblick. Wenn Sie von den Märkten nicht genug bekommen können, dann besuchen Sie den Brikama-Markt. Hier gibt es alles, was das Touristenherz begehrt. Die Einheimischen verkaufen hier allerlei Schätze, von Kleidung über traditionelle Holzschnitzarbeiten bis hin zu handgefertigten Kunstobjekten. Wenn Sie möchten, können Sie sich bei einem Schneider maßgefertigte Kleidung in Auftrag geben.